Die Stadt der Maschinenmagie

Die Stadt der Maschinenmagie

Die Reihe Stadt der Maschinenmagie ist eine Gay-Fantasyreihe und ist in einer Welt angesiedelt, die dem französischen Barock gleicht, aber auch die ersten Anfänge der industriellen Revolution wiederspiegelt. Verspielt gehen die Mechaniker mit ihren kleinen Kunstwerken um, dennoch gibt es auch Maschinen, die die Fabriken unterstützen. Zugleich lebt die Magie in all ihrer Pracht. Mechanik und Zauberkunst kämpfen um die Vorherrschaft und Berechtigung in der Welt Äos.
Im Zentrum dessen stehen der Commandant Gwenael Chabod, einem Kriegsveteranen, dem die Aufgabe zufällt in etwa die Position eines Kriminalrats in der Freistadt Valvermont zu übernehmen, der gehörnte Dieb Jaleel, einem jungen Querkopf, der immer auf dem schmalen Grat zwischen Legalität und Illiegalität ballanciert, der alkohlabhängige Capitaine Antoine Laribe, sein Sergeant Rim Brunot, einem Schwerenöter mit zwergischen Wurzeln, der Wäscherin Marianne Vacaque, die man besser sehr ernst nehmen sollte und Maître Shion, einem Magier, der einzigen zuverlässigen Zauber-Unterstützung.
Die Romane setzen rund 250 Jahre nach Night’s End an.

Genre: Steamfantasy-Krimi, Gay, Romance
Zielgruppe: ab 16 Jahren
Erscheinungstermin: ab 2016
Verlag: Dead Soft

Der Anschlussband besteht bereits, muss aber vor Veröffentlichung überarbeitet werden.