Horror / Thriller

Die Seelenlosen – Rezensionen

Cover

Valvermont war einst die Heimat des Kriegsveteranen Gwenael Chabod, der zum Commandanten über die Garnisonen der Stadt berufen wird. Sein Geliebter Orin – ein ehrwürdiger Priester orcischer Abstammung – ist an seiner Seite, als sich vor Gwenaels Augen ein Mann in eine seelenlose Kreatur verwandelt.
Kurz darauf wird eine junge Frau getötet. Einziger Augenzeuge ist der Dieb Jaleel. Sein Bericht deckt Grauenvolles auf – und bringt sein eigenes Leben in Gefahr.
Gemeinsam mit neuen Freunden und Verbündeten jagt Gwenael den finsteren Geist, der von Valvermont Besitz ergriffen hat. Nicht ahnend, wie nah ihm die Dunkelheit bereits ist.

Hier sind einige der genialsten Rezensionen zu meinem Buch 🙂

Online-Magazine:

QUEER.de – Rezensent Frank Hebenstreit

Inqueery.de – Rezensent Frank Hebenstreit

Zauberwelten – Christina Löw

Blogs:

NEU Literatopia – Judith Madera

Like a Dream – Rezensentin Juliane Seidel

Bücherwesen – Rezensent Michael Wastelhuber

Phantastik-News – Rezensent Carsten Kuhr

Pressenet – Rezensent Winfierd Brumma

Jules’ bunte Welt der Bücher – Rezensent Jules Bauernfeind

Kittys Bücherblog – Rezensentin Katharina Schardt

Sarnakai – Welt der Bücher – Rezensentin Sabrina Pommer

Claudias Bücher-Welt – Rezensentin Claudia S.

Weltbundmalende Bücher – J. Gaillard

Tapsis Bücherblog – Denise

Amazon-Rezensionen

5 Sterne *****

NEU Coala

NEU AmberStClair

NEU Jasmin Morawe

NEU Luna

NEU

Claudia

Jamamashid

Jana Klimke

Kitty411

Koriko

Bücherwesen

Mamarna64

4 Sterne ****

NEU Cadness

NEU LiberteToujours

NEU Buchkatze

Logan Lady

cd

3 Sterne ***

Weltbuntmalendebücher

Die Seelenlosen – auf der Leipziger Buchmesse

Okay, das klingt schräg … Zombi-Walk auf der LBM. Obwohl, in gar mancher Messehalle gäbe es da schon das eine oder andere Hirn zu futtern, besonders am Messe-Samstag 😉 Scherz beiseite. Bei den “Seelenlosen” hopsen ohnehin keine Zombies durch die Weltgeschichte machen sich über die arme Bevölkerung her. Eigentlich wollte ich mit dem Artikel nur anmerken, dass das Buch zur LBM beim Incubus-Messestand zu kaufen sein wird. Auf der Verlagsseite ist der Roman auch vorbestellbar. Amazon führt es ebenfalls schon.

Hier noch mal der Klappentext:
Valvermont war einst die Heimat des Kriegsveteranen Gwenael Chabod, der zum Commandanten über die Garnisonen der Stadt berufen wird. Sein Geliebter Orin – ein ehrwürdiger Priester orcischer Abstammung – ist an seiner Seite, als sich vor Gwenaels Augen ein Mann in eine seelenlose Kreatur verwandelt.
Kurz darauf wird eine junge Frau getötet. Einziger Augenzeuge ist der Dieb Jaleel. Sein Bericht deckt Grauenvolles auf – und bringt sein eigenes Leben in Gefahr.
Gemeinsam mit neuen Freunden und Verbündeten jagt Gwenael den finsteren Geist, der von Valvermont Besitz ergriffen hat. Nicht ahnend, wie nah ihm die Dunkelheit bereits ist.

Cover

Das Cover ist seit Monatsmitte Februar auch schon bekannt und ich weiß, dass die Bücher bei der Druckerei sind 🙂 Deswegen gibt es auf der LBM auch signierte und bezeichnete Ausgaben zu kaufen. Leider bin ich nicht dabei, was auch daran liegt, dass ich gerade erst einen neuen Job angetreten habe und Urlaubstage in der Anfangsphase alles andere als passend wären.

Dafür habe ich um das diesjährige QUEER gelesen frei und kann auf dem Lesefestival zum ersten Mal “Die Seelenlosen” vorstellen. Dieses Jahr findet es vom 22.04. bis 24.04. in Mainz, in der Bar jeder Sicht statt. Diese Location passt zum Festival auch mehr als andere. Es ist das Kultur- und Kommunikationszentrum für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans* und Intersexuelle ni Mainz. Dabei sind gute alte Bekannte wie Chris P. Rolls, Jana Walther, Jobst Marenholz, Nino Delia und ich, aber auch vollkommen neue Gesichter. Besonderes Augenmerk bekommt Volker Surmann, der bei Goldmann seinen (sehr humorigen) Roman “Mami, warum sind hier nur Männer” veröffentlicht hat, aus dem er am Freitag auch lesen wird. Ebenso T.A. Wegberg, der bereits mehrfach ausgezeichnet wurde und der der zweite Vorsitzende des freien Deutschen Autorenverbands Berlin e.V. ist. Judith Hüller ist durch ihre lustige “Violett”-Reihe bekannt. Darüber hinaus sind noch mehr neue Autoren dabei, solche, die im Gay-Romance-Bereich einen Namen haben: Bianca Nias, Savanna Lichtenwald und S.B. Sasori, aber auch einige Autorinnen lesbischer Literatur: Julia Mayer und Lina Kaiser.
Es gibt Dramen, Alltägliches, Thriller, Fantasy und viel Lustiges. Ihr könnt euch auf viele neue Sachen freuen und vor allem auf einige ganz besondere und besonders vorgetragene Beiträge. Also richtig viel neue Bücher zum Anhören 🙂

Buchtrailer zu “Der Rebell”, dies und das …

Hallo zusammen,

in der letzten Zeit habe ich eher Funkstille gehalten, was nicht zuletzt an meinem Urlaub und der Arbeit lag, unter anderem vieler Zeichenarbeiten (mit denen ich noch immer im Rückstand bin).  Leider hat auch die XTME-Aktion nur wenig gebracht und ich habe eine Weile in den sprichwörtlichen Seilen gehangen. Dafür hat mich die eigentlich sehr erfolgreiche und sehr geniale Lesung auf der YaYuCo in Dachau wieder aufgebaut. Am Samstag den 09.11. durfte ich auf der Con lesen, direkt nach Martin Skerhut, einem wirklich genialen Gay-Autor. Ihr solltet euch mal seine Homepage ansehen und – wenn ihr könnt – eine seiner Lesungen besuchen. Genial 🙂

Weniger schön waren die Arbeiten in der Wohnung meiner verstorbenen Tante. Es ist kein schönes Gefühl, andererseits reist man in die Vergangenheit.

Weswegen ich eigentlich das alles tippsele, Bookshouse hat nun den Trailer zu “Der Rebell” veröffentlicht. Ihr wisst sicher noch, um was es geht …?

Der 16-jährige Oliver und seine jüngeren Brüder Christian und Michael überleben die schlimmste Nacht ihres Lebens. Ihr Vater ermordet Mutter und weitere Geschwister. Das Motiv scheint auf der Hand zu liegen: Untreue.
Doch Oliver und seine Brüder wollen nicht daran glauben, insbesondere als auf Christian ein Anschlag verübt wird.
Fassungslos über die Tat und die Inaktivität der Polizei, suchen sie auf eigene Faust nach der Wahrheit und stoßen auf einen unheimlichen Gegner. Lediglich der unerfahrene Kommissar Daniel Kuhn steht ihnen bei.

Zur selben Zeit werden mehrere Tote im Haus des einzigen noch lebenden Verwandten entdeckt. Die Leichen liegen bereits seit 70 Jahre dort. Die Fälle scheinen nichts miteinander zu tun zu haben, aber Olivers Neugier ist unstillbar. Er glaubt nicht an Zufälle und findet die Gemeinsamkeiten in beiden Fällen.
Doch ihre Gegner scheinen nicht unter den Lebenden zu weilen.

http://www.youtube.com/watch?v=jhYhxT8jiIw

Sagt mir, was ihr davon haltet. Gefällt er euch? Macht er euch neugierig?

Btw, ich habe zu diesem Buch auch ein paar wirklich schöne Rezis bekommen. Ein besonders tolles Review stammt von Sabine Creutz/ Daisyandbooks. Ein weiteres sehr schönes stammt aus Sandras Feder – Hier. Kathrin hat auch eine sehr schöne Rezi geschrieben. Genauso toll war Kittys – Hier.

Okay, seeeeeehr viele Infos 🙂 Dann viel Spaß (auch beim Stöbern auf den Blogs von Kitty, Sabine und Sandra).

Im Übrigen findet diesen Samstag auf der DreieichCon (einer der berühmtesten und berüchtigtsten Rollenspiel Cons nah Offenbach/ Hessen) eine Reihe von Lesungen statt. Tom Daut, Torsten Low, Juliane Seidel Laura Jane Arnold, André Wiesler, Tom Finn, Bernhard Hennen, Karl-Heinz Witzko, Monika Thamm, Wolfgang Hohlbein und ich sind dabei, alle am Samstag. Hier das Programm.

Meine Lesung beginnt – passend zum Horrorthema – erst um 22:00 h und geht bis 23:00 h. Ich lese im Raum C2. Mehr dazu findet ihr hier. Jule und ich sind aber beide Tage auch als Illustratoren da. Wer uns also treffen will … hier ist eure Chance 🙂

Ganz liebe Grüße

Tanja

Die Gewinner der Fragestunde auf Lovelybooks sind nun bekannt :)

Gestern lief die Fragerunde auf LovelyBooks. Obwohl nicht stark besucht, war sie zumindest sehr cool 😀 Manja, Juliane, Beate und Cuddister haben daran teilgenommen.  Wen die Fragen und Antworten interessieren, der kann hier nachlesen:

http://www.lovelybooks.de/autor/Tanja-Meurer/Der-Rebell-Schattengrenzen-2-1053057547-t/leserunde/1058994968/

Hier die Gewinnübersicht zu der Fragerunde 🙂

Cuddister das eBook zu “Der Rebell”

Cover I
Cover I

Beate die Illustration “Die Nacht in mir”, damit verbunden natürlich auch die zugehörige Kurzgeschichte:
http://www.fanfiktion.de/s/525454880003206e34eaf034/1/Die-Nacht-in-mir (Vorsicht – Spoiler zum Buch)

Die Nacht in mir
Die Nacht in mir – Bleistift, A3

Manja die Illustration “Wahre Liebe” (was sich nicht auf Olli und seinen Bruder Michael bezieht, sondern die dicke Hasendame – Opa)

Wahre Liebe
Wahre Liebe, Tusche, A3

Herzlichen Glückwunsch euch drei Lieben 😀

Am Sonntag, wenn feststeht, wer an der Runde teilnehmen darf, werden die anderen beiden Bilder, die Bücher und eBooks verlost. Also, schaut vielleicht noch mal rein 🙂
http://www.lovelybooks.de/autor/Tanja-Meurer/Der-Rebell-Schattengrenzen-2-1053057547-t/leserunde/1058994968/

Infos zum Rebellen

Aus dem Klappentext erfährt man immer nur bedingt viele Infos. Was kann man sich schon unter dem Klappentext und dem Innenklappentext vorstellen?

Der 16-jährige Oliver und seine jüngeren Brüder Christian und Michael überleben die schlimmste Nacht ihres Lebens. Ihr Vater ermordet Mutter und weitere Geschwister. Das Motiv scheint auf der Hand zu liegen: Untreue.
Doch Oliver und seine Brüder wollen nicht daran glauben, insbesondere als auf Christian ein Anschlag verübt wird. Fassungslos über die Tat und die Inaktivität der Polizei, suchen sie auf eigene Faust nach der Wahrheit und stoßen auf einen unheimlichen Gegner. Lediglich der unerfahrene Kommissar Daniel Kuhn steht ihnen bei.

Zur selben Zeit werden mehrere Tote im Haus des einzigen noch lebenden Verwandten entdeckt. Die Leichen liegen bereits seit 70 Jahre dort. Die Fälle scheinen nichts miteinander zu tun zu haben, aber Olivers Neugier ist unstillbar. Er glaubt nicht an Zufälle und findet die Gemeinsamkeiten in beiden Fällen.
Doch ihre Gegner scheinen nicht unter den Lebenden zu weilen.

*** und ***

Olivers Welt bricht zusammen, als sein Vater wie von Sinnen über seine Mutter und seine Geschwister herfällt. Nur Christian und Michael überleben die Mordnacht unbeschadet. Oliver muss nach seinen schweren Verletzungen reanimiert werden. Danach ändert sich seine Realität. Er hat einen Blick hinter den “Spiegel” geworfen. Obwohl er diese Welt gern ausschließen will, begleitet sie ihn.

Als auf Christian ein Anschlag verübt wird und Michael ihm beteuert, der Angreifer habe sich vor seinen Augen in Luft aufgelöst, und zeitgleich weitere Tote gefunden werden, will Oliver nicht mehr untätig abwarten. Zusammen mit seinem Freund, der jungen Kriminalkommissar Daniel Kuhn, taucht er in die Ermittlungen ein. Gemeinsam setzen sie die einzelnen Fragmente einer Vergangenheit zusammen, deren Auswirkungen die Katastrophen in der Gegenwart begründen.

Okay, hier ein paar Grund-Infos zu “Der Rebell”:

1. Es spielt in Wiesbaden
2. Der Protagonist ist Oliver, ein 16-jähriger Junge (den Begriff hasst er), der weitaus erwachsener reagiert
3. Camilla ist dabei, aber erst am Ende des ersten Drittels (und sie ist viel entspannter als in “Glasseelen”, schließlich betrifft es sie nur noch indirekt)
4. Matthias Habicht (Glasseelen) übernimmt eine sehr große Rolle
5. Bernd Weißhaupt (Glasseelen) ist auch wieder mit von der Partie (und er entwickelt eine Phobie gegen übernatürliche Ereignisse)
6. Das Buch ist etwas brutaler als der erste Band und damit auch generell heftiger.
7. Es ist eine Geisterhaus-Geschichte, die zugleich in zwei Kriminalfälle ausläuft
8. Es ist unheimlich (nicht durchgänig, aber an vielen Stellen)
9. Olli hat kein hübsches Mädel an seiner Seite – er ist schwul (und er weiß es)
10. Es gibt da noch den lieben Daniel … einen unkonventionellen Beamten, der auch etwas … anders ist 😉
11. Es gibt keine Unterwelten (aber einen Keller, der Oliver fast zu Verhängnis wird)
12. Literarisch gibt es nur eine schwache Vorlage, die wird aber nur am Rand erwähnt.
13. Die Geschichte ist geradliniger als “Glasseelen”.

Die Fragerunde zu dem Buch startet heute, um 19:30 h auf LovelyBooks. Alle weiteren Details erfahrt ihr bei Interesse später 😉

http://www.lovelybooks.de/autor/Tanja-Meurer/Der-Rebell-Schattengrenzen-2-1053057547-t/leserunde/1058994968/

Heute werden auch die ersten Bücher zu “Der Rebell” über LovelyBooks verlost und zu den Büchern Illustrationen. Hier könnt ihr euch schon mal einen kleinen Eindruck davon verschaffen:

Dem Licht so fern
Dem Licht so fern – Tusche, A3

Das Bild ist schon ein bisschen älter, aber Jule liebt es 😉 Oliver und Jamal.

Wahre Liebe
Wahre Liebe, Tusche, A3

Das ist Oliver mit seinem (zu diesem Zeitpunkt) nicht mehr ganz so kleinen Bruder Michael. Der Titel bezieht sich auf die dicke Häsin Opa.

Lass mich Deine Stärke sein
Lass mich Deine Stärke sein, Tusche A3

Ein weiteres Bild mit dem inzwischen erwachsenen Jamal – ein paar Jahre nach “Der Rebell”.

Die Nacht in mir
Die Nacht in mir – Bleistift, A3

Ein einzelnes Portrait von Oliver, zu dem eine entsprechende Kurzgeschichte gehört.

Wenn ihr heute mitmacht, könnt ihr eines der Bücher und eines der Bilder gewinnen 🙂 Eure Losfee ist Katja. Viel Glück also und fragt mich einfach alles, was ihr wollt.

Liebe Grüße

Tanja

Der Rebell - Cover
Der Rebell – Cover

Bewerbungsrunde zu Leserunde “Der Rebell – Schattengrenzen II”

 

Hallo ihr Lieben,

Bookshouse hat gestern, am 04.10., die Bewerbungsrunde zu der Leserunde “Der Rebell” gestartet. Diese Bewerbungsphase geht bis zum 13.10.

Für all die, die noch nie an einer Leserunde teilgenommen haben und nicht wissen, was das ist und worauf sie sich einlassen, hier eine kurze Eklärung:

In einer Leserunde bewerbt ihr euch bei dem angegebenenen Link (http://www.lovelybooks.de/autor/Tanja-Meurer/Der-Rebell-Schattengrenzen-2-1053057547-t/leserunde/1058994968/).
Wenn ihr dafür ausgewählt werdet, müsst ihr angeben, in welchem Format ihr das Buch haben wollt (für den eBook-Reader als PDF, ePub oder Mobi) und als Buch. Das wird euch kostenlos zur Verfügung gestellt.
Eine Leserunde teilt sich immer in Kapitel auf, soll heißen in einzelne Abschnitte, die bewertet werden müssen (wie viele Abschnitte es werden, weiß ich nicht).
Darin könnt ihr schreiben, was euch an den Kapiteln aufgefallen ist – was gut und was schlecht ist. Zu Ende schreibt ihr zu dem Buch eine Rezension und ladet sie auf LB hoch.

Wer weitere Fragen hat, kann Sie mir gern jederzeit stellen.
Btw, am Dienstag den 08.10. findet über LB eine Fragerunde statt. Ihr könnt mir also gern nach allen Regeln der Kunst ein Loch in den Bauch fragen.
http://www.lovelybooks.de/autor/Tanja-Meurer/Der-Rebell-Schattengrenzen-2-1053057547-t/leserunde/1058994968/
Danach findet auch direkt die Verlosung statt. Btw, Katja ist eure Glücksfee und Begleiterin, Moderatorin und Schulter zum Ausweinen für diese Leserunde 🙂

“Der Rebell” ist im Übrigen ein unheimlicherer Band. Man muss nicht zwingend “Glasseelen” gelesen haben, aber es wäre nicht schlecht, weil drei Charaktere aus Buch eins auch in Buch zwei auftauchen und einer eine Schlüsselrolle hat.
Es geht auch wieder um einen Kriminalfall (eigentlich um zwei), es spielt in Wiesbaden und wer Geisterhaus-Filme und Bücher mag, könnte das Buch mögen.

Viel Spaß also damit 😀

Liebe Grüße

Tanja

Facebookaktion zum Gewinnspiel erweitert um einige Details

So ihr Lieben,

seit heute Mittag ist die Aktion von XTME zugänglich. Über diesen Link kommt ihr auf die Seite, das Gewinnspiel zu “Der Rebell” und die Vergünstigungsaktion von “Glasseelen”:
http://www.xtme.de/2013/10/gewinnspiel-der-rebell-schattengrenzen-von-tanja-meurer/

Nun habe ich eine große Bitte an euch.  Damit diese Aktion eine entsprechende Reichweite bekommt, wäre es schön, wenn ihr drei Dinge für mich tut:

1. Gebt meiner Schattengrenzen-Seite auf Facebook euer “Like” https://www.facebook.com/Schattengrenzen
2. Teilt das Bild auf Facebook in eurer Chronik
3. Schreibt einen Kommentar unter meinen Post (Bild) https://www.facebook.com/photo.php?fbid=616481011736828&set=a.529382643779999.1073741831.416123651772566&type=1&theater

Banner für Facebook-XTME
Banner für Facebook-XTME

Was passiert dann?
Ihr kommt in eine kleine Verlosung. Ich verlose von meiner Seite aus einen sechsten Band von “Der Rebell” und ein Lesezeichen, zuzüglich eines Miniposters von einem der fünf Charaktere der Lesezeichen (mit Mini ist Mini gemeint, A4 hoch).
Zusätzlich bekommt der Gewinner natürlich eine Widmung und ein Illu in das Buch.
Macht mit. Jeder, der diese drei Kriterien erfüllt, kann gewinnen.

Liebe Grüße

Tanja

Nu’ aber …. Jetzt sind sie komplett, alle 5 Lesezeichen zu “Der Rebell”

Gestern habe ich es wirklich in Rekordzeit geschafft Camilla Farbe zu verpassen. Der Blässling mit den roten Haaren (oder wie Oliver sagen würde: das Bügelbrett) ist nun auch fertig. Ihr könnt euch nun das Lesezeichen, was euch am meisten gefällt, direkt hier aussuchen – natürlich in Verbindung mit derm Roman und in Hinsicht auf das Gewinnspiel. Hier also noch mal die ganze Parade der Lesezeichen 🙂

Oliver Hoffmann
Oliver Hoffmann

Olli – in “Der Rebell” der Hauptcharakter, ein junger Mann, der ziemlich kämpfen muss, um seinen Halt nicht zu verlieren. Er hat zu seinen Brüdern eine sehr enge Beziehung, doch die folgenden vier Menschen werden sehr wichtig für ihn.

Daniel Kuhn
Daniel Kuhn

Daniel – Danni, wie Camilla ihn nennt, wenn sie über ihn lästert – ist ein sehr unkonventioneller Polizist und wird für Oliver zum Halt und einem festen Fokus. Er kennt Camilla, die Jahre jünger ist, seit ihrer Kindheit und ist eng mit ihr befreundet.

Matthias Habicht
Matthias Habicht

Matthias ist Daniels Kollege, älter, erfahrener und reizbarer. Auf Olivers und Daniels unkonventionelle Art reagiert er brüsk und abweisend, unterstützt aber, wenn er seinen Job in Gefahr sieht.

Christoph Kowalski
Christoph Kowalski

Wenn es einen ausgeglichenen Typ gibt, dann Christoph. Schon aus “Glasseelen” wohl bekannt, besitzt er gute Nehmerfähigkeiten. Er ist Camillas Partner und ein guter Freund Daniels.

Camilla Hofmann
Camilla Hofmann

Camilla ist der Hauptcharakter aus “Glasseelen”. Sie nimmt sich hier zurück. In Olivers Fall kann sie gelassener an alle Probleme heran gehen, schon weil sie nicht die Hauptbetroffene ist. Sie unterstützt wo sie kann und wird zur zuverlässigen Freundin.

So, nun sind alle fünf zusammen und ich bin ganz froh, dass die Lesezeichen fertig sind. Gestern war ich mir nicht ganz sicher, Camilla noch hinzubekommen, schon weil ich die meiste Zeit mit ihrem Lockenkopf zugebracht habe. Aber danach ging es eigentlich. Hätten Pebbles und Chuck, unsere Katzen, nicht alle paar minuten geschaut, was ich gemacht habe, wäre ich vielleicht sogar schneller voran gekommen.

Die Arbeiten schreiten voran

Wie schon angekündigt, bin ich an den Lesezeichen zu “Der Rebell”. Die Arbeit mache ich mir nicht ausschließlich, um Neues zum neuen Buch zu haben. Klar auch, zugegeben, auch weil reichlich anderer Charaktere dabei sind. Oliver ist Protagonist, Camilla rückt in den Hintergrund. Die Geschichte, die ich erzähle, ist eine andere, kein Aufguss des ersten Buches. “Der Rebell” ist auch in sich nicht abgeschlossen, sondern erst mit Band 3 beendet. Davon abgesehen findet ab dem 02.10.2013 über http://www.xtme.de/ eine Aktion zu “Schattengrenzen I und II” statt.

“Glasseelen” wohlbekannt als Band I, wir vom 02.10. an für 5 Tage zu 0,99 € erhältlich sein, während der zweite Band “Der Rebell” als Printausgabe zu Gewinnen sein wird (ich stelle dafür 5 Exemplare). Wie üblich gibt es dazu die Zeichnung und Widmung in das Buch, aber darüberhinaus auch eines der Originallesezeichen zu gewinnen, bzw. Sonderdrucke der Lesezeichen.

Hier sind die neusten Stände:

Der Rebell - Lesezeichen
Der Rebell – Lesezeichen – Oliver, Daniel, Matthias und Christoph
Camilla Tusche
Camilla Tusche

Camilla ist leider bislang nur getuscht. Sie wird am aufwändigsten. Ihren Chris habe ich gestern erst angefangen. Damit habt ihr aber schon eine Vorstellung, wie die Lesezeichen werden sollen.

Übrigens findet zur Vorstellung des Buches auf LovelyBooks wieder eine Leserunde statt, zu der ihr euch ab dem 04.10. bewerben könnt. http://www.lovelybooks.de/thema/bookshouse-Sammelthread-f%C3%BCr-Gewinnspiele-und-Leserunden-1006084871/1057989851/

Zusätzlich gibt es zu beiden Romanen in Hann. Münden (das schöne Örtchen zwischen Kassel und Göttingen) im Rahmen der “Denkmal Kunst – Kunst Denkmal”-Tage eine Lesung. Am 03.10. ab 19:00 h lese ich in einem der alten Baudenkmäler in der Lohstraße 3: http://www.denkmalkunst-kunstdenkmal.de/ http://www.denkmalkunst-kunstdenkmal.de/pages/programm/do.-3.10.13/tanja-meurer.php. Wer in der Nähe wohnt, kann gern kommen und zuhören. Die Lesung beginnt um 19:00 und geht bis 20:30 h.

Am 06.10. ab 16:00 h lese ich aus beiden Büchern in der Blücherstraße 20, Wiesbaden (Back-Depot). Natalie, die Betreiberin sorgt für das leibliche Wohl.

Zu Ende des Monats – Halloween – lesen außer mir im Lesecafé Wiesbaden zu einer Sonderveranstaltung Ju Honisch, Christian Humberg, Sandra Baumgärtner und Diana Menschig. Das Datum: 26.10., die Uhrzeit: ab 15:00 h. Ihr solltet euch das Spektakel unbedingt anhören. Ju und Christian zu sehen, ist wirklich genial. http://www.vee-jas.de/Lesecafe/termine.html

Mehr Details in Kürze 🙂

Liebe Grüße, Tanja

Also, ihr seht, gerade eben bewegt sich wieder einiges.

HP-Updates und Leseproben …

Im Zuge des neuen Romans hat Juliane gerade wieder ein Groß-Update meiner Homepage und der Schattengrenzen-Seite gemacht. Für sie war es sicher nicht gerade angenehm, weil gerade auf Schattengrenzen ein Haufen neuer Infos dabei war. Beispielsweise sind die Charaktere angepasst worden, die Hintergrundinfos zu “Der Rebell”, etc. Schaut also einfach mal rein, damit sich ihre ganze Mühe ein bisschen gelohnt hat 🙂

Was nun auch online ist – die kostenfreie Leseprobe zu “Der Rebell”. Es ist eine 108-seitige XXL-Leseprobe. Die Formate sind *.txt, *.pdf, ePub, Mobi und SWF.

Btw, hier ein bisschen was zum Anfüttern:

Ihr hysterisches Lachen endete in ersticktem Röcheln. Die folgende Stille versetzte Oliver in abgrundtiefes Entsetzen.
Nur das Geräusch von Metall, das Knochen zersplitterte, drang zu ihm. Das Monster zerfleischte sie. Der Anblick brannte sich in seinen Verstand. Oliver stöhnte.
Seine Knie zitterten, zugleich fühlte sich sein Körper an, als würde Lava durch seine Adern strömen. Er kauerte sich tiefer unter die Anrichte und presste seine Fäuste auf die Ohren. Sein Herz hämmerte gegen die Rippen. Ihm wurde schwindelig. Oliver biss auf seine Unterlippe. Er schmeckte Blut. Mühsam zwang er sich zur Ruhe. Er musste fliehen, die Polizei rufen, aber er konnte sich nicht regen. Er wagte nicht, ins Wohnzimmer zu spähen. Aber er musste, jetzt sofort, bevor auch er starb.
Vorsichtig sah er über die Küchenplatte.
Noch immer rammte dieser Wahnsinnige sein Messer in ihren Leib. Deutlich hörte er, wie die Spitze sich in den Boden bohrte.
Der Körper seiner Mutter lag vor der Terrassentür. Ihr Blut tränkte den hellen Teppich.
Sein Vater kauerte wie ein Nachtmahr über der Masse aus zerschnittenem Gewebe und zerhackten Knochen. Er hob sich deutlich gegen die hellen Gardinen ab. Schwarzgrauer Dunst kräuselte sich um ihn.
War das die brennende Zigarette seiner Mutter? Oliver reckte sich vorsichtig. Dafür war der Rauch zu dunkel. Oder täuschte er sich? Mit zitternden Fingern klammerte er sich an die Küchenplatte.
Er würgte.
Sein Vater, oder wer immer dieses Wesen sein mochte, hatte den Verstand verloren. Er war kein Mensch mehr. Als er die Waffe hochriss, spritzte Blut auf Glas und Gardinen.
Olivers Mageninhalt schoss hoch. Er stieß ein unartikuliertes Geräusch aus und presste die Kiefer aufeinander. Zu spät. Würgend erbrach er sich.
Verdammt, er fühlte sich unendlich schwach. Er musste weg. Seine Muskeln protestierten.
Unsicher kroch er aus seinem Versteck, rappelte sich auf und eilte auf den Flur hinaus. Flucht war seine einzige Chance, wollte er überleben. Er trug keine Schuhe. Trotzdem kamen ihm seine Schritte viel zu laut vor. Sein Vater würde ihn hören und er wäre tot, bevor er die Haustür erreichte.
Ein Wutschrei, vermischt mit entsetzlicher Verzweiflung drang aus dem Wohnzimmer. Einen Herzschlag später vernahm er den schweren Gang seines Vaters.
Sein Vater war nicht mehr er selbst. Er hörte ihm nicht mehr zu. Dem durchtrainierten, cholerischen Mann hatte Oliver nichts entgegenzusetzen. Nur Schnelligkeit konnte ihn retten.
Die Kisten und Koffer seiner Mutter standen noch im Flur. Sein Lauf wurde zu einem einzigen Ausweichmanöver. Verflucht! Genauso gut hätte der Ausgang einen Kilometer entfernt sein können.
»Olli …«
Die weinerliche Stimme seiner kleinen Schwester drang aus dem ersten Stock.
Elli? Sein Herz verkrampfte sich. Er konnte nicht weg. Elli, die Zwillinge und der kleine Marc waren noch im Haus.
Ihn trennten noch fünf oder sechs Schritte von der Haustür.
»Olli.« In Ellis hysterischem Quietschen lag panische Angst, das Entsetzen, das er verspürte.
Er musste seine Brüder und Elli in Sicherheit bringen.
Abrupt änderte Oliver seine Richtung und rutschte weg. Mit rudernden Armen kämpfte er um sein Gleichgewicht. Er stürzte auf ein Knie. Schmerz zuckte durch sein Bein.
»Chris, Micha …«, keuchte er.
Er sah sich um.
Über den Wohnzimmerteppich huschten bizarre Schatten. Schwere Schritte näherten sich. Olivers Herz raste.
Hass und Verzweiflung vereinten sich im Gebrüll seines Vaters. Die Stimme klang fremd in seinen Ohren. Begriff er, was er getan hatte? Nein, sicher nicht. Dieses Tier hatte keine Gefühle.
Oliver schauderte. Er versuchte, auf die Füße zu kommen. Sein verletztes Knie gab unter der Belastung seines Körpers nach. Ein scharfer Stich trieb ihm Tränen in die Augen. Ärgerlich biss er die Zähne zusammen. Beim Boxen hatte er mehr weggesteckt.
Sein Atem stockte. Das Ungeheuer stand im Türrahmen des Wohnzimmers. Rauchschleier umwehten ihn.